Send to Dropbox

Bei der Einführung einer iPad Klasse stehen bei vielen Schulen zwei Themen im Vordergrund:

1. Sind alle zumeist mit Windows erstellten Dokumente nun hinfällig oder sind sie mit dem iPad kompatibel?

2. Wie bekomme ich meine Dateien zu den Kindern und andersherum?

Der erste Punkt soll nicht Thema dieses Beitrags sein, sondern der zweite. In anderen Beiträgen haben wir über WebDAV geschrieben. Was aber tun, wenn die Schule iPads einführen möchte, und NICHT über einen Schulserver verfügt, der das WebDAV Protokoll unterstützt? Schnell kommt man auf Speicherlösungen wie die Dropbox. Besonders durch das erweiterte Speichervolumen nun noch attraktiver geworden.Wie aber bekomme ich nun mein Pages Dokument, meine Tabelle oder meine Präsentation in meine Dropbox? Viele Apps unterstützen die Dropbox, leider nicht die Appleschen “Office Produkte”. Eingefleischte iPad’ler nennen sicherlich schnell den GoodReader. Zugegeben, ein tolles Tool, das aber alles andere als intuitiv daherkommt und teilweise abschreckend wirkt. Wie dem auch sei: Ja, GoodReader kann das.

Mein Kollege Ulf Blanke hatte heute bei einem Treffen eine Lösung bzw. Option vorgestellt, die aber für Schulen ohne eigenen Server überaus interessant sein dürfte: Send to Dropbox.

Wie der Name verrät, handelt es sich um die Möglichkeit, Dateien, direkt per Email in eine Dropbox zu versenden. Man muss sich nur auf der Seite www.sendtodropbox.com anmelden, den Zugriff auf seine Dropbox zulassen und eine eigene Email Adresse generieren lassen.

Nun kann man noch den Eingangsordner wählen und einige Einstellungen vornehmen.

Nun speichert man diese neu generierte Email Adresse im Adressbuch. Fertig.

About these ads

Über Andreas Hofmann

Realschullehrer, Medienpädagogischer Berater für digitale Medien des NLQ
Dieser Beitrag wurde unter Tipps und Tricks abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Send to Dropbox

  1. Pingback: Send to Dropbox | Tablets in der Schule | Scoop.it

  2. Ivo schreibt:

    Vielleicht ist es auch einen Gedanken wert, die Dopbox mit WebDAV anzusprechen. So kann man aus den Apple-Apps und den anderen Apps seine Dateien in der Dropbox ablegen. Angebote (leider meist kostenpflichtig) gibt es genug.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s